Theaterfabrik Düsseldorf e.V. Theaterfabrik Düsseldorf e.V.

Ein Bericht für eine Akademie

Von Franz Kafka

Eine Produktion von Felix Banholzer.
Der ehemalige Affe Rotpeter kann der Aufforderung der Akademie nicht nachkommen, über sein „äffisches Vorleben“ zu berichten. Das Affentum liegt ihm so fern wie seinen menschlichen Zuhörern. Erst nach der Gefangennahme setzt die Erinnerung wieder ein, als er, von zwei Schüssen getroffen, in einem engen Käfig erwacht, „zu niedrig zum Aufrechtstehen und zu schmal zum Niedersitzen“, die Gitterstäbe ins Fleisch schneidend. Einzig möglicher Ausweg: Er hört auf, Affe zu sein. Die ihn umgebenden Menschen werden seine Lehrer, und eifrig ahmt Rotpeter sie nach, lernt den Handschlag geben und das Ausspucken, dann das Schnapstrinken und Sprechen, schafft es schließlich aus dem Käfig, wird zum gefeierten Varieté-Künstler – und fügt sich ein, in die wohlige, eingeschlossene Menschenwelt.

Gewünscht wird ein Bericht über das Affentum, geliefert wird eine Verteidigung und Bestätigung des eigenen Menschseins – von einem Halbwesen. Wie Kafka schon im Titel kein Thema festlegt, unterwandert er jedes Motiv seiner Erzählung: Rotpeter ist weder Mensch noch Affe, er ist Objekt der Wissenschaft und Wissenschaftler zugleich – und die Menschenlehrer erscheinen in seinem Bericht oft äffischer als ihr Affenschüler.

flix

Franz Kafkas Erzählung lässt sich als kritischer Kommentar zur Moderne lesen: Die Wissenschaft kann das Sein nicht mehr fassen, jedem Akt der Selbstschöpfung folgt der Selbstverlust, Verwandlung ist bloß noch Täuschung – und Auswege entpuppen sich als Ausflüchte.
Mit Felx Banholzer
Dramaturgie:Leona Benneker
Regie Sascha Mey

Termine

Freitag 04/April/2014 20:00 Uhr
Karten: € 12,-/ € 8,-
Sonntag 06/April/2014 20:00 Uhr
Karten: € 12,-/ € 8,-

Hameln 1236

Theaterprojekt: Objekt- und Figurentheater. In diesem Theaterprojekt nähern wir uns spielerisch dem Objekt- und Figurentheater. Wir spielen zusammen mit den verschiedensten Gegenständen, bauen Objekte aus Eis, spannen Gummibänder über die Bühne, kriechen in alte Fässer, schmelzen Plastikflaschen zusammen, machen Krach, Dreck und Unordnung, entweihen die Heiligkeit von Kultgegenständen wie alten Notebooks und Handys, retten eine […] … weiter

Impro-Theater Workshop

Ein Wochenende im Zeichen des Improvisationstheaters. Geeignet für spielfreudige Anfänger und Fortgeschrittene. Wir erforschen gemeinsam die Möglichkeiten des Improvisationstheaters. Spontan in eine Rolle schlüfen, aus dem „Nichts“ Geschichten erfinden, ad hoc und ohne Vorbereitung ein Theaterstück auf die Bühne bringen. Das alles kann Improvisationstheater. Zum Tragen kommen Settings aus dem Theatersport, ebenso wie Langformen des […] … weiter

Physical Theatre Workshop

…rennen, laufen, springen, fallen, fangen, tanzen, drehen. Ein Workshop im Zeichen des Physical Theatre. Angeleitet und begleitet von Wayne Götz, Student der Folkwang Uni im Bereich Physical Theatre.Samstag und Sonntag, 24. und 25. Oktober 2020, jeweils 10 – 17 Uhr (eine Stunde Pause). Kosten: € 105,-/ € 85,- (ermäßigt für Schüler, Studenten, Arbeitssuchende, Sozialhilfeempfänger. –> […] … weiter

Theaterkurs Schauspielfabrik

The Show must go on! Neuer Kurs ab 27. August 2020. #theaterspiel #impro #achtsamkeit #spielfreude #remmidemmi #präsenz #bewegung #wahrnehmung #artikulation #anticorona In diesem Kurs kommt ein breites Spektrum von Schauspieltechniken und Theaterspielen zur Geltung. Die Basis in diesem Kurs bildet das Improvisationstheater. Das bedeutet, das spontane Spiel aus dem Moment heraus. Ohne Vorgaben und Konzepte. […] … weiter

Der gemeinsame Raum

„Theater ist wahrscheinlich die sozialste aller Kunstformen. Die sich ihm anvertrauen, ob im Publikum oder auf der Bühne, machen Erfahrungen, die nicht übereinstimmen, aber gemeinsam sind, in einem gemeinsamen Raum. Daraus entsteht – vielleicht ein Gespräch, eine Begegnung. Diesen Möglichkeitsraum hat die gegenwärtige Corona-Krise verschlossen. Sie hat den Anderen, jeden Anderen, zum potentiell Verdächtigen werden […] … weiter

Theater Shutdown

Juchee, die Bundesliga startet wieder…Theater allerdings erst später. Immerhin dürfen wir unter Einhaltung der Hygienemaßregeln am 30. Mai langsam wieder öffnen. Aber für unser Theater würde das bedeuten, es können noch genau 10 Zuschauer*innen in den Saal. Das macht wenig Sinn! Daher öffnen wir erst wieder im September. In diesem Sinne, bleibt entspannt. Eure TF … weiter

Werde Fabrikant

Wir stillen Kulturhunger. Helfen Sie uns dabei.

Unterstützen sie unser Theater in seiner kulturellen, ästhetisch-künstlerischen und gesellschaftskritischen Funktion. Die Theaterfabrik wird nicht institutionell von der Stadt Düsseldorf oder vom Land NRW gefördert. Unsere Arbeit lebt von Spenden und Zuwendungen. Das heißt, wir sind auf ihre Unterstützung angewiesen. Besonders in Zeiten der Coronavirus-Krise. Ihre Spende fließt direkt in die Theaterfabrik. Sie helfen uns […] … weiter