Theaterfabrik Düsseldorf e.V. Theaterfabrik Düsseldorf e.V.

Ein Bericht für eine Akademie

Von Franz Kafka

Eine Produktion von Felix Banholzer.
Der ehemalige Affe Rotpeter kann der Aufforderung der Akademie nicht nachkommen, über sein „äffisches Vorleben“ zu berichten. Das Affentum liegt ihm so fern wie seinen menschlichen Zuhörern. Erst nach der Gefangennahme setzt die Erinnerung wieder ein, als er, von zwei Schüssen getroffen, in einem engen Käfig erwacht, „zu niedrig zum Aufrechtstehen und zu schmal zum Niedersitzen“, die Gitterstäbe ins Fleisch schneidend. Einzig möglicher Ausweg: Er hört auf, Affe zu sein. Die ihn umgebenden Menschen werden seine Lehrer, und eifrig ahmt Rotpeter sie nach, lernt den Handschlag geben und das Ausspucken, dann das Schnapstrinken und Sprechen, schafft es schließlich aus dem Käfig, wird zum gefeierten Varieté-Künstler – und fügt sich ein, in die wohlige, eingeschlossene Menschenwelt.

Gewünscht wird ein Bericht über das Affentum, geliefert wird eine Verteidigung und Bestätigung des eigenen Menschseins – von einem Halbwesen. Wie Kafka schon im Titel kein Thema festlegt, unterwandert er jedes Motiv seiner Erzählung: Rotpeter ist weder Mensch noch Affe, er ist Objekt der Wissenschaft und Wissenschaftler zugleich – und die Menschenlehrer erscheinen in seinem Bericht oft äffischer als ihr Affenschüler.

flix

Franz Kafkas Erzählung lässt sich als kritischer Kommentar zur Moderne lesen: Die Wissenschaft kann das Sein nicht mehr fassen, jedem Akt der Selbstschöpfung folgt der Selbstverlust, Verwandlung ist bloß noch Täuschung – und Auswege entpuppen sich als Ausflüchte.
Mit Felx Banholzer
Dramaturgie:Leona Benneker
Regie Sascha Mey

Termine

Freitag 04/April/2014 20:00 Uhr
Karten: € 12,-/ € 8,-
Sonntag 06/April/2014 20:00 Uhr
Karten: € 12,-/ € 8,-
28/September/20:00 Uhr
29/September/20:00 Uhr
19/Oktober/20:00 Uhr
20/Oktober/20:00 Uhr

Impro Workshop

15. - 17. November

Ein Wochenende im Zeichen des Improvisationstheaters. Geeignet für spielfreudige Anfänger und Fortgeschrittene. Wir erforschen gemeinsam die Möglichkeiten des Improvisationstheaters. Spontan in eine Rolle schlüfen, aus dem „Nichts“ Geschichten erfinden, ad hoc und ohne Vorbereitung ein Theaterstück auf die Bühne bringen. Das alles kann Improvisationstheater. Zum Tragen kommen Settings aus dem Theatersport, ebenso wie Langformen des […] … weiter

Impro Basterds

Sie sind wieder da!

Die „Impro Basterds“, die Impro-Gruppe der Theaterfabrik kehrt zurück auf die Bretter die die Welt bedeuten. Und das sinngemäß, es wird improvisiert nach allen Regeln der Kunst. Die Bühne wird zur Welt und die Spieler*innen zu jeder Rolle, zu jeder Figur, zu allem. Jeder Abend ist eine Premiere. Einzigartig. Spannend. Unwiederholbar. Mit: Lisa Stapelfeldt, Hedi […] … weiter

Warten auf Godot

Samuel Beckett

Ein einsamer Baum in der Landschaft. Wladimir und Estragon warten dort. Sie warten auf Godot, den sie eigentlich gar nicht kennen. Trotzdem nährt die leise Hoffnung, dass Godot, wie angekündigt, erscheinen könnte, ihren Lebenswillen. Gefangen in dieser metaphysischen Fliegenfalle treffen sie auf andere skurrile Gestalten wie Pozzo, der seinen Knuck Lucky am Strick durch die […] … weiter

Ich habe Bryan Adams geschreddert

Von Oliver Bukowski

Ich habe Bryan Adams geschreddert Von Oliver Bukowski „Fuck you, Chef, fuck you!“ Was macht ein guter Chef, wenn betriebsbedingte Kündigungen und die „Change Agenda“ anstehen und das Team sich um die „near future“ sorgt? Frank Peukert lädt mit seiner Frau Tanja und seinem Sohn Jannik zur Grillparty im eigenen Garten ein. Das schafft „Team […] … weiter

Theaterkurs Schauspielfabrik Herbst 2019

29. August - 19. Dezember 2019

ACHTUNG: Dieser Kurs ist ausgebucht!!! Der richtige Theaterkurs für Einsteiger und spielfreudige Fortgeschrittene. In diesem Kurs kommt ein breites Spektrum von Schauspieltechniken und Theaterspielen zur Geltung. Die Basis in diesem Kurs bildet das Improvisationstheater. Das bedeutet, das spontane Spiel aus dem Moment heraus. Ohne Vorgaben und Konzepte. Hierbei steht die Freude am Spiel im Mittelpunkt. […] … weiter

Werde Fabrikant

Wir stillen Kulturhunger. Helfen Sie uns dabei.

Unterstützen sie unser Theater in seiner kulturellen, ästhetisch-künstlerischen und gesellschaftskritischen Funktion. Die Theaterfabrik wird nicht institutionell von der Stadt Düsseldorf oder vom Land NRW gefördert. Unsere Arbeit lebt von Spenden und Zuwendungen. Das heißt, wir sind auf ihre Unterstützung angewiesen. Ihre Spende fließt direkt in die Theaterfabrik. Sie helfen uns damit, diesen kulturellen Ort weiterhin […] … weiter

Rückblicke

KAIN und ABEL

In regelmäßigen Abständen finden sich hier ausgewählte Rückblicke zu unserem Repertoir: Es war am Anfang…2005/ 2006: KAIN und ABEL Abel, 2005 Eine Geschichte so alt wie das Christentum. Dazu eine Doppelglaswand 3 x 2 Meter mit einem integrierten Schlauch und Nebel ohne Ende…mit Paulchen Panther und viel Schweiß…zwei Brüder…und ein Banküberfall…Kain und Abel. Danach…….. In […] … weiter